Schwarzwald Quintett - Immer was zu feiern (30 Jahre)

Schwarzwald Quintett - Immer was zu feiern (30 Jahre) Schwarzwald Quintett - Immer was zu feiern (30 Jahre)
  • sofort verfügbar
  • ArtikelNr.: CD 352448
  • Versandgewicht: 0,10 kg
  • Artikelgewicht: 0,10 kg
  • Lieferzeit: 6 - 12 Werktage
  • Unser Preis : 13,99 €
  • inkl. 20% USt., zzgl. Versand (Briefversand)
  • UVP des Herstellers: 16,99 €
  • Sie sparen 18%, also 3,00 €
Wird geladen ...

Hersteller:
Herkunft:
Sprache:
Format:
Zustand Gesamt:
Genre / Stil:
Produktionsjahr:
Bundesland:

Beschreibung

Tonträgerformat: CD (Compact Disc)
Anzahl der Tonträger: 1
Label: TYROLIS MUSIC
Veröffentlichung: -
Genre: Volkstümliche Musik
Herkunft: Baden Württemberg, Deutschland

Schwarzwald Quintett - Immer was zu feiern
30 Jahre

Hörbeispiele:

Um ein Musikstück anzuhören, klicken Sie einfach auf den entsprechenden Link:
Try our music samples to hear songs from this album:
1. Hast scho g'hört, hast scho g'sehn
2. Halli Hallo im Schwarzwald
3. Ohne Musi gibt's koa Gspusi
4. Immer was zu feiern
5. Sieben Küsse wünsch ich mir
6. Wenn in mir der Bär erwacht
7. Sein schönstes Lied
8. Mach Urlaub im Schwarzwald
9. Glück's Polka 2008
10. Wir sind zu gut für diese Welt
11. Berg und Tal
12. Schwarzwaldmarie
13. 30 Jahre Jubiläums-Potpourri
a) Du meine Monika
b) Ein Rosenstrauß
c) Heut wird mal wieder durchgemacht
d) Gute Laune Polka
e) Musikantengrüsse
f) Wenn's keine Schwarzwälder gäb
g) Hallo Freunde dankeschön
h) Wa Wuschel-Polka
14. Was bleibt ist die Erinnerung

"Immer was zu feiern!" - genau so startet das Schwarzwald Quintett ins Jubiläumsjahr. 30 Jahre Schwarzwald Quintett heisst 30 Jahre solide, immer aktuelle, handgemachte und absolute Live-Musik. Erleben Sie sechs Vollblutmusiker auf zahlreichen Instrumenten in Aktion. Egal ob fetzige Volksmusik, Schlager, Evergreens, aktuellste Hits, schwierigste Soli oder sogar ein deftiger Rock: das Schwarzwald Quintett fühlt sich in jeder Musikrichtung zuhause, getreu dem Motto "Von der Polka bis zum Rock!".

Beim Showprogramm bleibt kein Auge trocken! Egal ob Casting kurioser Persönlichkeiten oder dem King Elvis Presley, für jeden haben die Schwarzwälder etwas zu bieten - aufgepasst!! Lachgarantie!!

So ist es kein Wunder, dass die sympatischen Schwarzwälder regelmäßig mit den Top-Stard der Unterhaltungsszene gemeinsam auf der Bühne stehen. Tony Marshall, die Kastelruther Spatzen, Roberto Blanco, Bata Illic, Nik P., Alpentrio Tirol, die Schäfer, Kristina Bach, Walter Scholz, Reiner Kirsten, Geschwister Hofmann, Michelle, Gaby Albrecht, Mara Kaiser und viele, viele mehr kann man bei zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen der Rundfunk- oder Fernsehsender zusammen mit dem SQS (so wird das Schwarzwald Quintett in Insider-Kreisen genannt) erleben.

Die Beliebtheit des Schwarzwald Quintetts hat längst die Grenzen von Deutschland überschritten. So blickt man auf unzählige Gastspiele in der Schweiz, Frankreich, Italien und Belgien zurück. Die Reise über den großen Teich in die USA wurde bereits zehnmal angetreten.

Mit diesem Tonträger bedanken wir uns bei unseren Fans, Freunden und Gönnern für die Unterstützung in den letzten 30 Jahen und wünschen viel Spaß beim Hören dieser CD!

Doch wer sind diese sechs Jungs, die auf der Bühne ein wahres Feuerwerk der guten Laune zünden?

Frank Trenkle (Trompete/E-Bass/Keys/Show/Conference)
Martin Dorer (Klarinette/Saxophon/Keys)
Dirk Burgbacher (Gitarren/E-Bass/Keys/Leadsänger)
Jens Bretzke (Bariton/E-Bass/Posaune)
Uwe Morat (Akkordeon/Keys/Drums)
Ralf Vögt (Drums/E-Bass)

Geben Sie auch Ihrer Veranstaltung das gewisse Etwas und genießen das Schwarzwald Quintett live auf Ihrer Bühne. Wir empfehlen uns für Zeltfeste, Hallenveranstaltungen, Betriebsfeiern und dies vom 3000-Mann-Zelt bis hin zur kleinen Gesellschaft.
Denn wir garantieren Ihnen 100 % Livemusik im Sound der heutigen Zeit und dies zu einem äußerst fairen Preis-/Leistungsverhältnis. Gerne unterbreiten wir auch Ihnen unser individuelles Angebot!!

Aufgenommen im TYROLIS Studio I, 6170 Zirl
Tontechnik, Mix & Mastering: Jiri Rykl
Arrangements: Schwarzwald Quintett
Diese Produktion wurde ohne Studiomusiker eingespielt.

Künstler

Geschichte

1978 gründen Erich Schwär und Herbert Trenkle eine Tanzmusik-Besetzung. Beide sind seinerzeit im Musikverein Obersimonswald aktiv. So findet man schnell 3 Gleichgesinnte: Fritz Baumer, Oskar Scherzinger und Ralf Schonhardt erklären sich bereit, der Gruppe beizutreten.
Der Name ist schnell gefunden: Das Schwarzwald Quintett

1979 nach einigen Erfolgen im Heimatort Simonswald lassen die Gastspiele im gesamten Schwarzwald nicht lange auf sich warten. Der Name des Schwarzwald Quintetts verbreitet sich mehr und mehr.

1980 Erich Schwär wird Dirigent des Musikverein Obersimonswald. Für das Quintett bleibt trotz großer Bemühungen immer weniger Zeit. Erich Schwär entschließt sich beim SQS aufzuhören. Der Nachfolger kommt erstmals nicht aus Simonswald sondern aus Siensbach bei Waldkirch. Ein Virtuose auf der Klarinette: Ludwig Kienzle

1981 der Erfolg des SQS setzt sich fort. Auftritte im ganzen Bundesgebiet, Frankreich, Schweiz und Belgien unterstreichen die Beliebtheit der Musikanten. Der Name hat sich aufgrund urheberrechtlicher Maßnahmen geändert in Original Schwarzwald Quintett

1982 das SQS erhält gesangliche Verstärkung. Aus Simonswald gesellt sich Edeltraud Wehrle zur Gruppe. Eine Stimme zum Träumen!

1983-1985 der Rundfunk und das Fernsehen rufen. Zahlreiche Auftritte im In- und Ausland werden absolviert. Zusammen mit dem Verkehrsamt Simonswald wird sogar eine Sendung von "Im Krug zum grünen Kranze" nur über Simonswald aufgezeichnet. Das SQS ist mit einigen örtlichen Vereinen mit dabei.

1984 Edeltraud Wehrle heiratet und verläßt Simonswald. Die Entfernung wird zu groß. So entschließt sie sich, das Singen beim Quintett aufzugeben.

1986 Ludwig Kienzle steigt beim SQS aus. Ein berufliches Angebot aus der Ferne, welches er unmöglich ablehnen kann, zwingt ihn leider dazu. Sein Nachfolger stammt aus Simonswald: Georg "Jackie" Weis

1988 Herbert Trenkle und Oskar Scherzinger verlassen das SQS aus beruflichen Gründen. Bis hierhin wurden drei Musikproduktionen aufgenommen, nahezu alle Titel stammen aus der Feder von Ralf Schonhardt und Oskar Scherzinger. Das SQS sieht schweren Zeiten entgegen, denn die Suche nach neuen Musikern gestaltet sich sehr schwierig. Nach langem Suchen wird man fündig. Aus Simonswald kommt Jürgen Krause (Gitarre) und aus Bleibach Manfred Schuler (Bariton) zum Quintett.

1988 das SQS bestreitet die erste Tour in die USA. Ziel ist die herrliche Ostküste. Wieder daheim wird eine neue Produktion aufgenommen.

1989-1991 das Proben hat sich gelohnt. Das SQS setzt seine Erfolgsstory fort. Nach wie vor ist man gern gesehener Gast im Rundfunk und Fernsehen.

1991 das SQS reist erneut in die USA. Zum ersten mal wird das SQS von 35 Fans begleitet. Ralf Schonhardt und Jürgen Krause haben mittlerweile ein eigenes Tonstudio. Die erste Produktion kommt vom SQS.

1991 aus beruflichen und privaten Gründen entschließen sich drei Bandmitglieder zum Aufhören: Fritz Baumer, Ralf Schonhardt und Manfred Schuler ziehen sich aus der Musikszene zurück. Jürgen Krause und Georg Weis müssen innerhalb kürzester Zeit drei neue Musikanten ausfindig machen, denn das Quintett ist gebucht und muß seinen Verpflichtungen nachkommen. Eine schier unlösbare Aufgabe.

1992 Jürgen Krause und Georg Weis werden fündig. Aus Simonswald wird der erst 16jährige Frank Trenkle (Trompete) verpflichtet. Die anderen Positionen sind mit Musikanten aus der Umgebung nicht zu besetzen. So gesellen sich aus St. Georgen im Schwarzwald Dirk Burgbacher (Akkordeon) und Wilfried Wehrle (Bariton) aus Göschweiler bei Löffingen zum Quintett. Eine heiße Probephase beginnt, denn der nächste Auftritt steht unmittelbar bevor.

1993-1996 das Quintett gibt Vollgas. Die Reise in die USA wird zum dritten mal angetreten. Ziel ist Florida. Zu Hause werden bis zum 95 Live-Auftritte pro Jahr absolviert. Der Gedanke ins musikalische Profilager zu wechseln liegt nahe, jedoch beschließt man einstimmig, seinen Beruf nicht aufzugeben und die Musik weiterhin als Hobby zu betreiben. Im Studio von Jürgen Krause werden in dieser Zeit zwei Tonträger produziert.

1995 das SQS reist, begleitet von 50 Fans, nach Kalifornien. Eine Super-Tour mit einer riesen Gaudi. Abschluß ist in Las Vegas, wo mancher einen Gewinn verbuchen konnte.

1996 Dirk Burgbacher studiert und verläßt das Quintett. Sein Nachfolger kommt aus Breitnau bei Hinterzarten. Ab sofort greift Norbert Schelb in die Tasten.

1996-1998 Jürgen Krause verläßt aus privaten Gründen das SQS. Da sich nach langer Suche kein Nachfolger findet, greift man auf einen alten Bekannten zurück: Dirk Burgbacher
Dieser hat sein Studium erfolgreich beendet und erklärt sich bereit, künftig die Gitarre zu spielen. Im Happy-Joker Musikstudio entsteht eine neue Produktion.

1999 das SQS reist, begleitet von 50 Fans, in den mittleren Westen der USA. Der Höhepunkt findet sich in New Orleans: Das SQS live in der Jazz-Metropole.

2000 der Musikstil und die Publikumsansprüche ändern sich. So entschließ man sich, einen Live-Schlagzeuger zu engagieren um noch besser auf die Publikumswünsche eingehen zu können. Aus Simonswald verpflichtet man Sven Baumer.

2000 Herbert Trenkle, Gründer vom SQS und Vater von Frank "Franki" Trenkle stirbt völlig unerwartet in seinem Urlaubsort in St. Wolfgang/Österreich. Der Schmerz sitzt tief. Wir werden ihn nie vergessen!

2000-2001 Party! Power! Volksmusik! - das SQS startet erneut voll durch. Mit neuem Show- und Musikprogramm begeistert man Fans und Freunde aus Nah und Fern. Mittlerweile ist man Stammgast beim SWR, u.a. bei der 10jährigen Wiedervereinigungsfeier am 03.10.2001 in Mainz. Anfang 2001 steigt MAN Freiburg als Partner beim Quintett ein. Die Folge: ein neuer MAN-Tourtruck

2002 Das SQS gibt weiter Vollgas! Die musikalischen Möglichkeiten werden erweitert, um so ein noch breiteres Spektrum an Veranstaltungen durchzuführen.

2003 25 Jahre SQS heißt es im Jahr 2003. Die Auftrittszahl ist so hoch wie seit Jahren nicht mehr. Ein Beweis für den überaus großen Erfolg der sechs Schwarzwälder. Zum ersten Mal in der Geschichte gastiert man in Südtirol/Italien und räumt auch dort mächtig ab. Das große Jubiläumsfest steht bevor: Zusammen mit dem Musikverein Obersimonswald feiert man 3 Tage im stets proppevollen Festzelt mit einem wahnsinns Programm. Höhepunkt war der große Jubiläumsabend am Samstag, bei dem alle Besetzungen aus 25 Jahren auf der Bühne standen. Nochmals vielen Dank an Alle, die dieses unvergessene Jubiläum möglich gemacht haben!!

2003 Zum ersten Mal erscheint neben dem traditionellen Logo der Beiname "SQS-Party-Express"! So gibt man Veranstaltern die Möglichkeit, auch junge Leute auf Veranstaltungen aufmerksam zu machen. Am Stil vom SQS ändert sich nichts. Es gibt Musik für Jung und Alt!

2003 Trotz des großen Erfolgs gibt es auch weniger gute Nachrichten. Gleich 3 Musiker verlassen zum Jahresende das Quintett. Willi, Nobbi und Sven können aus privaten und beruflichen Gründen nicht mehr mitspielen. Die Überlegung, das Quintett ganz aufzugeben liegt nahe. Um den Stand zu halten, muß man schon extrem gute Musikanten finden. Bobs, Jackie und Franki geben nicht auf und werden im Schwarzwald fündig. Die heiße Probephase beginnt. Bis zu drei Proben werden pro Woche absolviert, um auch in Zukunft das Beste zu bieten!

2004 Die neue Besetzung steht: In die Tasten am Akkordeon greift künftig Uwe Morat aus St. Georgen, Bariton und Bass spielt Jens Bretzke aus Bachheim und trommeln wird Mathias van Steenis aus Freiburg. Auf geht's in die neue Saison 2004!!

2004/2005 Nach anfänglichen Bedenken wird eines schnell klar: diese Truppe bewegt etwas! Die Musikpalette wird noch breiter, spektakulärer und bodenständiger. Das Publikum ist begeistert, nahezu alle Konzerte sind randvoll besucht. Schon nach 2 Monaten erklingen die ersten neuen Eigenkompositionen vom SQS und reißen das Publikum mit; wohlgemerkt Oberkrainer-Titel keine als Volksmusik deklarierten Schlagerschnulzen! Im Juni 2004 wird die neue CD "Musik erklingt" eingespielt, sie verkauft sich wie selten eine zuvor. Im Herbst 2004 reisen die Chaoten in die USA, genauer in das Städtchen Branson in Missouri und sorgen auch dort für mächtig Furore.
Die harte Arbeit zahlt sich aus: 2005 steigen die Auftritte um 30 % und das in einer Zeit, wo die meisten Kapellen einen Rückzieher machen. Wir danken unseren Fans und Freunden, die immer hinter uns standen und stehen und versprechen Euch, auch in Zukunft unser Bestes zu geben!
2005 Wegen der enorm gestiegenen Auftrittszahl drängt die Zeit. Trotzdem wird ein neues Show- und Musikprogramm einstudiert. Die nächste USA-Reise ist geplant. Auf geht's in ein erfolgreiches Jahr!

2005 Eine schlechte Nachricht gibt es jedoch: Georg "Jackie" Weis verlässt nach 18 Jahren das SQS. Grund dafür ist seine berufliche und private Veränderung. Die Suche gestaltet sich schwierig. Eher zufällig wird man im eigenen Ort fündig: Martin "Madi" Dorer bearbeitet ab 2006 die Klarinette und das Saxophon beim SQS

2006 Mit dem neuen Mann an der Klarinette startet man in ein turbulentes Jahr. Der SWR erhöht seine Auftrittstzahl für Radiosendungen mit dem SQS stetig, die Zahl der "normalen" Live-Termine bleibt gleich hoch. Die Bandbreite des musikalischen Programms ist mittlerweile so gross, dass die meisten Zuhörer das SQS für eine Profiband halten.

2007 Auch dieses Jahr sorgt für Überraschungen: das Fernsehen klopft an. Gleich bei mehreren namhaften TV-Produkionen ist das SQS mit von der Partie. Als erste Band der Region stellt das SQS seine Lichtanlage auf LED-Lightning um; ein umwerfendes Bühnenbild ist die Folge. Wieder verlässt ein Musiker das Quintett: Für Matthias ist die Entfernung zu seiner neuen Arbeitsstelle zu weit. Bei der Suche nach einem Nacholger wird man relativ schnell fündig: Ralf Vögt aus Herbolzheim bearbeitet ab Ende 2007 die Trommeln beim SQS.

2007 Ein besonderes Schmankerl bietet das Quintett zum Ende des Jahres: Zum ersten mal in der Geschichte des SQS präsentiert man ein spezielles Weihnachtsprogramm. Zunächst beim SWR und später beim Triberger Weihnachtszauber begeistert man die Massen.

Mitglieder

Dirk "Bobs"Burgbacher
Instrumente: Gitarren, Keys, E-Bass, Schlagzeug, Akkordeon
Hobbys: Musik, Computer, Feuerwehr, Dienstag feiern
musikalische Ausbildung: Musikschule St.Georgen, diverse Tanzbands
Funktion: Technik, Finanzminister
Lieblingsgruppe: BAP, Dire Straits, Elvis

Jens "Bretz" Bretzke

Instrumente: Bariton, E-Bass, Posaune
Hobbys: "Kärrele", Musik, Formel 1
musikalische Ausbildung: Musikverein Bachheim, Klingelbeitel-Echo, Badische Nachtschwärmer, Häfiligigser
Funktion: Umweltminister
Lieblingsgruppe:Grazer Spatzen, Rock-Pop-Charts

Ralf Vögt
Instrumente: Drums, E-Bass
Hobbys: Fußball, Motorrad fahren, Laue-Briggle-Hexen
musikalische Ausbildung: SM Herbolzheim, diverse Bands und Projekte
Funktion: Kulturminister
Lieblingsgruppe: Gotthard, Bela B., kreuz & quer

Uwe "Rübe" Morat
Instrumente: Akkordeon, Keys, Schlagzeug, Trompete
Hobbys: Musik, VW-Bus-Oldie
musikalische Ausbildung: Privatunterricht in St. Georgen und Trossingen, versch. Tanz- u. Showbands
Funktion: Sozialminister
Lieblingsgruppe: Slavko Avsenik, Grazer Spatzen, Rock-Pop-Klassiker, Musette

Martin "Madi" Dorer
Instrumente: Klarinette, Saxophon, Keys
Hobbys: Ringen, Fussball, Cego
musikalische Ausbildung: TK Simonswald, Seiler's-Schniender's-Brenner's-Buremusik, Schlossberg-Echo
Funktion: Agrarminister
Lieblingsgruppe: Scooter. Status Quo, EAV, diverse Volkmusik-Bands

Frank "Franki" Trenkle
Instrumente: Trompete, Flügelhorn, Bariton, E-Bass, Keys
Hobbys: Musik, Autos, Walking, Comics, Comedy
Ausbildung: Musikschule Waldkirch, MV Obersimonswald
Funktion: Außenminister
Lieblingsgruppe: Grazer Spatzen, Brass allgemein, Charts

Frage zum Produkt

Frage zum Produkt
Kontaktdaten

Bewertungen

    Durchschnittliche Artikelbewertung:

    (es liegen keine Artikelbewertungen vor)

    Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit

    Preisverlauf

    Kunden kauften dazu folgende Produkte

    Ähnliche Artikel